Vorgaben für Baugebiet festgelegt

Das Baugebiet „Schnellenberger Weg“ ist seit Jahren auf dem langen Weg, Wirklichkeit zu werden. Ein erster städtebaulicher Entwurf („Häuschenplan“) aus 2015 ist längst Makulatur und soll nun erneuert werden. Dazu haben die Fraktionen in mehreren nicht-öffentlichen Sitzungen Vorgaben beraten, die gestern in nicht-öffentlicher Sitzung abschließend zusammengefasst wurden. Erst wenn der neue Entwurf vorliege, wolle man „zu gegebener Zeit“ die Öffentlichkeit beteiligen. Wann das ist, weiß man nicht so genau.

Die Grünen kritisieren dieses Vorgehen hinter verschlossenen Türen. „Wir hätten das gern im öffentlichen Planungsausschuss beraten,“ sagt Fraktionssprecher Oliver Glodzei. Die Grünen drängten außerdem auf einen abschnittsweisen Ausbau, um die Reppenstedter Infrastruktur (vor allem die Schule) nicht zu überlasten.

Unser Vorschlag, auch einen Seniorentreffpunkt im Gebiet vorzusehen, stieß auf Gegenliebe. Vielen Dank dafür. Wir hätten noch gern einen höheren Anteil an bezahlbarem Wohnraum festgeschrieben, als nun vorgesehen wird. Die Abrundung des Ortsbildes nach Osten durch Festlegen einer Baugrenze wird erst nach dem Entwurf weiter beraten.

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel