Rettet den Grüngürtel!

Rasch versucht die Hansestadt, ihre Pläne zur Bebauung des Grüngürtels zwischen Reppenstedt und Lüneburg voranzutreiben. Diese Pläne wurden erst im April vorgestellt, und noch vor der Sommerpause die ersten Pflöcke in den Ausschüssen eingeschlagen. Das ist eine Arbeitsgeschwindigkeit, die man sich bei der Umsetzung des 2014 getroffenen Ratsbeschlusses zur Sicherung des Grüngürtels gewünscht hätte: „Bei der Aktualisierung des Landschaftsplanes und des Flächennutzungsplanes … sowie … des Landschaftsrahmenplanes … sollen diese Flächen von Bebauung und Verkehrswegen freigehalten werden.“

Grüngürtel West im Landschaftsrahmenplan (Entwurf des Landkreises)

Damals versprach Lüneburgs Oberbürgermeister Mädge, die Stadt werde den Abstand zur Stadtgrenze „aus eigener Überzeugung heraus“ erhalten. Jetzt im April stellt er überraschend und ohne den Rat der Hansestadt einzubinden Pläne vor, diesen Abstand zwischen Reppenstedt und Lüneburg zuzubauen.

In Reppenstedt wird im Gemeinderat seit einigen Jahren über ein mögliches Baugebiet in seinem Südosten diskutiert. Ulrich Mädge nutzt diesen Umstand, seine Pläne als gemeinsame Planungen mit Reppenstedt darzustellen. Beides hat aber miteinander nichts zu tun.

Mögliches Baugebiet in Reppenstedt (in Rede stehende Flächen)

Reppenstedts Bürgermeister Bergen versicherte kürzlich, die Gemeinde sei bereit, im Bereich ihrer Planungshoheit das Nötige zu tun, um den Reppenstedter Teil des Grüngürtels zu sichern.

In der Präsentation der Hansestadt zum „Campus 3D und dazu angedachter Bebauung wurden dagegen auf Reppenstedter Seite ein paar Flächen hinzugedichtet.

Vor allem sehen Mädges Pläne aber vor, einen neuen Lüneburger Stadtteil direkt an Reppenstedt anzubauen. Hier sollen in einem sogenannten „urbanen Gebiet“ , Wohn- und Gewerbebebauung in mehrstöckiger Bauweise möglich sein.

Was das für den Verkehr und die Infrastruktur in Gellersen bedeutet, wie sich das auf das Mikroklima in Lüneburg und Reppen­stedt (Stichwort Kaltluftentstehung) auswirkt, wurde bislang vernachlässigt. Möglicherweise trägt das 2016 auf Antrag der Grünen vom Rat in Auftrag gegebene Klimagutachten zur Klärung bei. Es wird am kommenden Montag, dem 27. August um 15 Uhr Bauausschuss und Umweltausschuss des Stadtrates vorgestellt. Die Sitzung ist öffentlich und findet im PKL Gesellschaftshaus* statt.

Mädge-Pläne für einen „3D Campus“ (Planskizze der Hansestadt).

Dass Ulrich Mädge seit Jahren begehrlich auf die finanzstarke Nachbargemeinde Reppen­stedt schielt, hat übrigens bestimmt nichts mit diesem Versuch zu tun, verbindende Fakten zu schaffen.

Am 22. August um 19 Uhr findet daher ebenfalls im PKL Gesellschaftshaus* ein Infoabend für Freundinnen und Freunde des Grüngürtels statt. Kommen Sie, und zeigen Sie ihre Unterstützung für den Erhalt des Grüngürtels!

_____________________________________________

* Haus 36 des Psychatrischen Klinikums, Am Wienenbütteler Weg 1, Lüneburg

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.