GRÜNE Gellersen fordern Luftfilter für Schulen und Kitas

Es war ziemlich kalt in der Turnhalle der Grundschule Reppenstedt während der Sitzung des Bau-,  Planungs- und Umweltausschusses der Samtgemeinde am Mittwoch, 15,5°C um genau zu sein. Grund war natürlich die coronabedingte Dauerlüftung mit feuchtkalter Novemberluft. Insofern konnten die Ratsfrauen und -herren die Situation vieler Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenzimmern gut nachvollziehen. “Zieht Euch warm an,” war im Oktober der Rat des Kultusministers an die und ihre Lehrerinnen und Lehrer.

In der Tat senkt gründliches Querlüften, wie vom Ministerium vorgegeben alle 20 Minuten, deutlich die Partikel- und damit eine mögliche Virenkonzentration in der Raumluft, aber eben auch die Temperatur. Zudem stören die ständigen Unterbrechungen auch den Unterricht. In den letzten Wochen und Monaten zeichnete sich jedoch ab, dass Luftfilteranlagen helfen können, die Viruskonzentration in der Raumluft effektiv zu senken, so dass man zu einem herkömmlichen Lüftungsrhytmus -“in der Pause Fenster auf”-  zurückkehren könnte. Inzwischen wurden diese Theorien auch verschiedentlich bestätigt.

Die GRÜNEN und SOLI im Samtgemeinderat beantragten daher, solche Geräte für Schulen und Kitas zu beschaffen und zumindest dort einzusetzen, wo ein effektives Querlüften (Stoßlüften allein reicht nämlich nicht) unmöglich ist. Die Investition ist nicht ohne, und so findet die Verwaltung “die dafür notwendige Haustechnik für 7 Kindertagesstätten und 3 Grundschulen”, die sie im siebenstelligen €-Bereich sieht, nachvollziehbar nicht angemessen. Eine flächendeckende Vollausstattung war aber von uns auch zunächst gar nicht angedacht, sondern lediglich schnelle Abhilfe bei täglich sinkenden Temperaturen und gleichzeitig steigenden Infektionszahlen, während sich die niedersächsische Landesregierung noch vor der Investition ziert. Auch halten wir die siebenstellige Schätzung für extrem übertrieben: Die bayerische Gemeinde Neubiberg hat ihre beiden Grundschulen für 100.000 € mit je einem Gerät für insgesamt 21 Räume ausgestattet.

Der Ausschuss konnte sich am Mittwoch noch nicht durchringen und entschloss sich, dem Vorschlag des dankenswerter Weise stets um Ausgleich bemühten Samtgemeindebürgermeisters zuzustimmen, zunächst Ergebnisse der Versuche in anderen Kommunen abzuwarten und unseren Antrag dann erneut zur Beratung und Abstimmung zu bringen. Danke dafür. Hoffen wir auf einen warmen Dezember.

Unser Antrag:

Der Antrag im Ratsinfosystem der Samtgemeinde

Hintergründe:

Luftfilter – Zu teuer für die Schulen? – ARD Monitor vom 22. Oktober 2020 (Mediathek)

Luftfilter im Klassenraum senken Virenlast um bis zu 90 Prozent – Hessenschau vom 15. Oktober 2020

Wieviel bringt das Lüften im Klassenzimmer? – SPIEGEL online vom 8.10.2020

Luftreiniger gegen Corona: Kein Wundermittel, aber mögliche Ergänzung – verbraucherzentrale.de vom 2. 11. 2020

Mobile Luftfilter sorgen für Corona-freie Luft im Klassenraum, aber Vorsicht – nicht alle! – NEWS4TEACHERS vom 30. 10. 2020

Filtern statt Lüften (Beispiel Neubiberg) – Süddeutsche Zeitung, 20. Oktober 2020

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat und im Samtgemeinderat

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel