Neue Ampel in Kirchgellersen

Gellersen – Ganz schön mobil

Viel erreicht im Bereich Mobilität in Gellersen. Wo die Mehrheit rot-grün -oder grün-rot- ist, steht das Miteinander im Fokus der Politik. Natürlich auch in der Verkehrspolitik.

Die etwas chaotische Situation vor dem Kindergarten Rappelkiste in Reppenstedt hat sich gründlich entspannt. Am Einemhofer Weg wurde der Verkehr aus und in Richtung des neuen Wohngebietes Klosterkämpen entschleunigt. Selbst auf der L 216 geht es dank der neuen Ampeln in Reppenstedt und Kirchgellersen ruhiger zu.

Radfahrer aus oder in Richtung Kirchgellersen werden an der Reppenstedter Schlesienstraße dank neuer Verkehrsführung viel besser wahrgenommen, und rund um die Ostlandstraße haben wir erfolgreich neue Markierungen erprobt, die zusätzlich Beruhigung und Sicherheit bringen. Diese Markierungen werden nach und nach auf viele Wohngebiete ausgedehnt.

"Haifischzähne" - Neuartige Markierungen zur Verkehrsberuhigung

“Haifischzähne” – Neuartige Markierungen zur Verkehrsberuhigung

Die aus unserer Sicht dringend notwendige Beruhigung des Durchgangsverkehrs in Dachtmissen zieht sich allerdings schon seit Jahren hin. Zuletzt haben wir Mittel für die erforderlichen baulichen Maßnahmen bereitgestellt, aber die Umsetzung lässt auf sich warten. Wir werden aber nicht locker lassen.

Gleiches gilt für Westergellersen. Die Belastung für Anwohnerinnen und Anwohner am westlichen Ortseingang ist kaum tragbar. Wir wollen, dass dort endlich eine Lösung gefunden wird und werden uns dafür im Gemeinderat stark machen.

als Fahrradstraße ausgebaut: Der Sülzweg

als Fahrradstraße ausgebaut: Der Sülzweg

Für Radfahrerinnen und Radfahrer haben wir eine Menge Verbesserungen erreicht. Der Ausbau des Sülzweges nach Lüneburg und die Einrichtung von Fahrradstraßen in Reppenstedt südlich und nördlich der Landesstraße schaffen Komfort und Sicherheit für SchülerInnen und PendlerInnen.

Es bleibt aber noch eine Menge zu tun. Wir wollen das gern mit den RadlerInnen und RadverkehrsexpertInnen besprechen. Lassen Sie uns das angehen!

Deutschland ist Autoland und unser Verkehrssystem in Hauptsache auf das Auto ausgerichtet. Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Um so mehr achten wir darauf, dass der öffentliche Nahverkehr nicht unter die Räder kommt.

Jetzt wird der Nahverkehrsplan des Landkreises für 2019 geschmiedet. Starke Grüne in den Gemeinderäten sorgen dafür, dass unsere Dörfer in den Verhandlungen darüber nicht abgehängt werden.

Denn auch in Gellersen gibt es gar nicht so wenige Menschen, die noch nicht oder auch nicht mehr Auto fahren können oder wollen. Wir vergessen Sie nicht!

Es sind auch gar nicht mehr so wenige, die sich für ein umweltfreundliches Elektrofahrzeug entschieden haben oder zumindest damit entschieden liebäugeln.

Ob mit zwei oder vier Rädern: Ihnen wollen wir die Entscheidung gern versüßen, z.B. durch Ladesäulen an öffentlichen Gebäuden. Wir bekommen im Gegenzug weniger Lärm und bessere Luft. Danke dafür.

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel