Landeszeitung vom 12. September 2016

Erdrutschsieg für GRÜN?

Leider nein, nur ein Druckfehler in der heutigen Landeszeitung. Trotzdem sind wir mit unseren 20,93% in der Samtgemeinde recht zufrieden. Zwar verlieren wir gut 5% zu unserem Wahlergebnis 2011 und damit zwei Sitze, aber die Situation war 2011 auch eine andere mit ganz viel Rückenwind durch unsere bundesweite Energiepolitik.

Nicht dass wir uns falsch verstehen: Wir wollen diese fünf Prozent Wählerinnen und Wähler gern zurück haben und werden in der vor uns liegenden Wahlperiode unsere Politik weiter zu verbessern suchen. Das Miteinander in Gellersen ist uns dabei besonders wichtig.

Rot-Grün hat allerdings keine Mehrheit mehr im Rat und wird sich weitere Partner suchen müssen. Das finden wir aber erstmal nicht weiter schlimm. Der neue Rat konstituiert sich im November. So bleibt in den nächsten Wochen viel Zeit für Gespräche darüber, wie es weitergehen soll. Wir freuen uns darauf und freuen uns darüber, dass wir Grünen auch in den kommenden fünf Jahren eine wichtige Rolle in der Gellerser Politik spielen dürfen. Das werden wir mit dem uns eigenen Engagement und viel (erneuerbarer) Energie machen.

Wir sind sehr froh (und ein bisschen stolz), dass Gellersen die grüne Hochburg im Landkreis geblieben ist. Auf Augenhöhe mit unseren ParteifreundInnen in der Stadt Lüneburg und die deutlich stärkste grüne Fraktion aller Samt- und Einheitsgemeinden des Landkreises. Dafür nochmal ein ganz dickes DANKE, das wir auch gleich nochmal auf unsere Plakate kleben werden. Die sammeln wir dann im Laufe der Woche wieder ein.

Hier finden Sie die genauen Ergebnisse. So sieht’s aus im neuen Rat:

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel