Entwurf Bebauungsplan “Schnellenberger Weg” beschlossen

In Reppenstedt steht das Baugebiet „Schnellenberger Weg“ vor der Baureife. Es ist mit 12,5 ha sehr groß; die Vorbereitungen laufen daher schon seit vielen Jahren. Ursprünglich
als Abrundung des Reppenstedter Ortsbildes im Westen gedacht, ragt es nun ein gutes Stück in den Grüngürtel hinein. Das hätten wir gern verhindert, wurden darin aber überstimmt. Auch mit der Idee eines abschnittsweisen Ausbaus konnten wir uns leider nicht durchsetzen. Nicht einmal unserem Wunsch, den Anteil des sozial geförderten Wohnraums von 25% auf 30% zu heben, konnten Union und SPD sich anschließen.

Dafür ist es mit unser tatkräftigen Mitarbeit ein ziemlich grünes Baugebiet geworden: Photovoltaik und Wärmepumpen sind für alle Einfamilienhäuser verpflichtend. Regenwasser muss auf den Grundstücken versickert werden und darf nur in Ausnahmefällen in die Kanalisation überlaufen gelassen werden. Das gesamte Baugebiet wird verkehrsberuhigt und mindestens teilweise mit einem zentralem Quartiersparkplatz gebaut werden. Die Planungen für ein besonders energieeffizientes und klimafreundliches „kaltes Nahwärmenetz“ sind beauftragt.

Auch die Idee eines gemeinschaftlichen, generationenübergreifenden Wohnprojektes (Vorbild LeNa in Lüneburg) wurde durch Grüne in die Planung getragen und wird nun umgesetzt.

Der Beschluss von Planungs- und Verwaltungsausschuss der Gemeinde Reppenstedt bedeutet nun, dass der Entwurf gemäß § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich ausgelegt wird. Außerdem werden Behörden und weitere sogenannte “Träger öffentlicher Belange” gemäß § 4 (2) BauGB um Stellungnahmen gebeten.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.