Ereigniswald Reppenstedt eröffnet

Es war eines der ersten grün-roten Projekte der vergangenen Wahlperiode: Der Ereigniswald in Reppenstedt. Nach sieben Jahren wurden nun heute endlich die ersten Bäume gepflanzt. Viele weitere werden hoffentlich noch folgen. Die Aufgabe, eine geeignete Fläche zu finden und zu kaufen, beschäftigte die Verwaltung fast die gesamte grün-rote Wahlperiode hindurch. Zunächst waren auch Standorte im Nordosten und Süden im Gespräch.

Als die heutige Fläche dann schließlich feststand, waren noch verschiedenste Voraussetzungen zu schaffen; eine Zufahrt von der Landesstraße aus, Parkflächen für die Pflanztage etc. Das ist nun geschafft, und so konnten heute Bürgerinnen und Bürger, Ratsmitglieder und die Verwaltung gemeinsam den Spaten schwingen. Die Vorsitzende des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses, Ute Klingenberg eröffnete den Pflanztag im Namen des Gemeinderates und pflanzte auch gleich selbst. Ebenso der frühere Bürgermeister Jürgen Backhaus und die Gemeindedirektorin Susanne Stille.

Einen Schatten auf das Thema wirft die unnötige Behandlung der Fläche mit Glyphosat im vergangenen Jahr, die vom neuen Rat gegen die Stimmen der Grünen durchgesetzt wurde und eigentlich dazu hatte führen sollen, dass noch in 2017 gepflanzt werden könne.

Fraktionssprecher im Reppenstedter Gemeinderat

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld